Dorfkirche Lehesten Die ehemalige Burgkapelle liegt am Rand der Wasserburg Lehesten. Die heutige evangelische Filialkirche wurde im Zuge von Umbaumaßnahmen 1550/51 als Saalkirche mit einem dreiseitig polygonal endenden Chor und einem Dachreiter errichtet. Nur die Glocke weist auf die mittelalterliche Kapelle hin. Im Süden über dem Rundbogenportal befindet sich ein Wappen mit dem Monogramm des Landeskonturs Herzog Christian August von Sachsen-Zeitz mit der Jahreszahl 1689. Das Kirchenschiff ist sehr sachlich eingerichtet. Eine dreiseitige Empore steht im Raum. Der Raum ist ausgestaltet mit: dem Kanzelaltar aus 1633 dem Altarkruzifix aus 1555 dem Taufstein aus dem 17. Jahrhundert der Orgel aus dem 19. Jahrhundert (www.wikipedia.org)