Dorfkirche Thierschneck Das Gotteshaus ist überwiegend eine romanische Kirche. Nach einem verheerenden Brand im Jahre 1763 wurde sie umfassend erneuert. 1811-1812 erhielt die Kirche ihre jetzige Form mit verlängertem Langhaus. Die großen Fenster und der Dachreiter auf dem Westgiebel stammen aus dieser Zeit. Das Schiff besitzt eine Empore und einen Kanzelaltar. Anfang des 20. Jahrhunderts wurde der Altar verändert im Trend des Jugendstiles. Der Innenraum wurde 1980 komplett ausgemalt. Die Orgel besitzt acht Register und ist aus dem 18. Jahrhundert. Sie wurde höchstwahrscheinlich von Justinus Ehrenfried Gerhardt erbaut. Erneut restauriert 2004-2008. Auf dem Platz vor der Kirche steht eine prächtige Linde. Sie erinnert an die Beendigung des Siebenjährigen Krieges. (www.wikipedia.org)