Kleinprießnitz Kleinprießnitz beging vor einiger Zeit seine 800-jährige Ersterwähnung. Diese erste urkundliche Erwähnung erfolgte durch den Markgrafen von Meißen, welcher es als einen Wald bei (Klein-)Prießnitz-Brussene nennt. Mit seinen momentan 83 Einwohnern zählt es zu den Ortsteilen von Frauenprießnitz. Die Flur von Kleinprießnitz besteht aus Kalkstein mit einem lehmigen Ackerboden. Dieser wurde stets genutzt für den Ackerbau, die Viehzucht, den Obstbau und den Körneranbau. Im Jahre 1995 wurde der Feuerwehrverein der Gemeinde Gegründet. In der Gemeinde entstand ein Dorfgemeinschaftshaus, ehemals Konsum, welches mit großer Hilfe der Gemeindemitglieder entstanden ist und bis heute als Treffpunkt beliebt ist.

  • Web: www.gemeinde-frauenpriessnitz.de